Stellen Sie sich den Lesern vor:
Ich bin 48 Jahre alt, weiblich und heiße Ute. Habe schon einige schöne Stationen als Köchin

in meinem Leben durchlaufen.

Wie kam es dazu, dass Sie sich für den Beruf Koch entschieden haben?
<ursprünglich wollte ich Photographin werden, doch dann überredete mich die

Chefin meines Lieblingslokals auf der Schwäbischen Alb. Ohne zu zögern sagte ich

zu.

Wo kochen Sie aktuell?
In der Krone in Lörrach, Haagen

Ihre Vita:
Jeder Tag an dem man zur Arbeit -Küche darf

ist ein Geschenk Gottes

Dennoch sollte man sich immer wieder mal eine kleine Auszeit gönnen.

Beschreiben Sie Ihre Kochphilosophie?
Kunst des Kochens ist meiner Meinung nach.

Nicht aus Wertvollem was Gutes zu kreieren,

sondern aus wenig noch Vorhandenem etwas zu zaubern.

Wie würden Sie die Art Ihrer Küche beschreiben?
Gut bürgerlich,

eine Männerdomäne,

gibt immer etwas für den Fleischzahn

Haben Sie ein bestimmtes Koch-Motto?
Gut Ding hat Weil,

trotzdem muss man als Koch/Köchin schnell sein, sonst laufen einem die Kunden weg.

Was essen und kochen Sie am liebsten?
Ich esse fast alles , ich liebe Fisch, aber auch einfache Sachen wie

Russische Eier, die etwas aufwendig beim Zubereiten und Garnieren sind. Da zähle ich gerne die Garnituren und freue mich wenn es mehr als acht sind

Wer Kocht bei Ihnen zuhause?
Ich mag es sehr gerne , wenn mein Mann kocht.

Da freue ich mich auch schon über einen Wurstsalat und den macht er sehr lecker.

Mini-Rezept/Tipp für unsere Leser?
Zuhause kann man so vieles Kochen.

Nur sollte man es nicht immer gleich machen.

manchmal macht es schon Sinn die Zutaten mal anders zu schneiden.

z.B. Beim Fleischgeschnetzelten oder Brägele (Bratkartoffeln) schmecken schon ganz anders wenn sie in Würfel geschnitten sind.
Gebrauchtwagen Freiburg »